U 323 (RAÄ-Nr: Skånela 116:1)

 

Standort:  Stockholms län, Sigtuna kommun, Skånela, Skånelaholm

( N 59° 34.867' ; E 17° 56.444')

 

Alter:  1000-talet e.Kr.

 

Inschrift:

"Östen och Jorund och Björn, de bröderna reste denna sten efter ... -sten drums, sin fader. Gud hjälpe hans ande och själ, tillgive honom brott och synder.

Alltid skall ligga, medan mänskor finnas bron hårdslagen, bred, efter den gode Svenner gjorde den efter sin fader. Ej kan en bättre vägvård bliva."

"Östen und Jorund und Björn, die Brüder errichteten diesen Stein für ...-sten, ihren Vater. Gott helfe seinem Geist und Seele, vergebe ihm Unrecht und Sünden.

Ewig soll sie liegen, während Menschen die Brücke hartgeschlagen finden, breit, seit der gute Svenner sie für seinen Vater gemacht hat. Nichts kann ein besseres Wegdenkmal werden."

 

Runslingan, som ristades på 1000-talet, innehåller en av märkligare inskrifter. Med sina nära 200 tecken består den av två sammanhängande slingor, varav den yttre har den egentliga minnesskriften med en bön för den dödes själ. Den inre textdelen beskriver på vers minnesstenen och den bro som blivit byggd till minnet av en man vars namn gått förlorat genom skador på monumentet.

Die Runenschleife, die geritzt wurde im 11.Jahrhundert, beinhaltet eine der merkwürdigeren Inschriften. Mit ihren fast 200 Zeichen besteht sie aus zwei zusammenhängenden Schleifen, wovon die äußere die eigentliche Gedenkschrift enthält mit einer Bitte für des Toten Seele. Der innere Textteil beschreibt in Versen den Gedenkstein und die Brücke, die gebaut wurde zur Erinnerung an einen Mann, dessen Namen verloren ging durch die Schäden am Monument.

 

Stenen, som tidigare var rest vid Sälna bro, flyttades 1820 till nuvarande plats. För att lättare kunna transportera det stora blocket slogs två flisor bort, som ställdes upp vid grinden till Skånelaholms gärde. När stenen på nytt restes inhöggs följande inskription på baksidan:

Der Stein, der früher bei der Sälna Brücke aufgestellt war, wurde 1820 zu dem gegenwärtigen Platz gebracht. Damit man den großen Block leichter transportieren konnte, schlug man zwei Splitter ab, dann wurde er aufgestellt bei dem Gittertor zu Skånelaholm's Koppel. Als man den Stein aufs neue errichtete, meißelte man folgende Inschrift in die Rückseite:

  

Für

Hedwig Margareta Hamilton

John Jennings geliebte verstorbene Frau

von seiner jetzigen glücklichen

Sophie Eleonore Rosenhane.

Der Stein wurde errichtet 1820

nach 18-jähriger Ehe.

 

 

 

 

U 324 (RAÄ-Nr: Skånela 164:1(2))

 

Standort:  Stockholms län, Sigtuna kommun, Skånela, Tjusta

( N 59° 36.580' ; E 17° 59.659')

 

Alter:  1000-talet e.Kr.

 

Inschrift:

" ... Ulv reste denna sten efter ... sin bror, och Gyrid efter sin gode son. Han blev dräpt ..."

" ... Ulv errichtete diesen Stein für ... seinen Bruder und Gyrid für ihren guten Sohn.  Er wurde     erschlagen ..."

 

Runstenen är illa skadad och var delvis så redan på 1600-talet, då den tidigast finns beskriven. Särskilt beklagligt är att man inte får veta var Gyrids son blev dräpt - den uppgiften kan ibland avslöja vikingarnas långväga färder. Liksom runstenen U 319 strax intill har minnesmärket kanske haft ett samband med ett brobygge på 10000-talet e. Kr.

Der Runenstein ist schlimm beschädigt und war zum Teil bereits im 17. Jahrhundert so, wo man die frühesten Beschreibungen findet. Besonders schade ist, daß man nicht zu wissen bekommt, wo Gyrid's Sohn erschlagen wurde - die Mitteilung kann manchmal die weiten Fahrten der Wikinger enthüllen. Wie der Runenstein U 319 gleich nebenan hat der Gedenkstein vielleicht einen Zusammenhang gehabt mit einem Brückenbau im 11.Jahrhundert n. Chr.

 

 

 

Nach oben